Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Duisburg-Meiderich öffnet Bunker als Winterquartiere an den Schleusen Datteln und Ahsen

30.01.2017

Braunes Langohr Braunes Langohr
© Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Duisburg-Meiderich
Auf dem Gelände der Schleusenanlagen in Datteln und Ahsen wurden alte Bunkeranlagen, die im Krieg als Luftschutzbunker genutzt wurden, für Fledermäuse zugänglich gemacht.

Die Einstiegstüren der Bunkeranlagen wurden jeweils mit einer Einflugöffnung versehen und schon wenige Tage nach Öffnung der Anlagen, konnte ein Besatz mit Fledermäusen (Braunes Langohr) durch die Arbeitsgemeinschaft (AG) Fledermausschutz festgestellt werden.

Nachdem in diesen Bereichen wiederholt, vom Aussterben bedrohte, Fledermausarten gesichtet wurden, hat sich das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Duisburg-Meiderich (WSA), unter Mithilfe der Arbeitsgemeinschaft „Fledermausschutz Kreis Recklinghausen“, entschlossen zu prüfen, inwieweit die Bunkeranlagen die Voraussetzungen für geeignete Winterquartiere erfüllen.

Dies ist an beiden Standorten der Fall. Die Räume weisen ganzjährig stabile Lufttemperaturen von ca. 8 – 10 Grad Celsius, eine hohe Luftfeuchtigkeit, ausreichende Frischluftzufuhr ohne Durchzug sowie zahlreiche Hangmöglichkeiten und Spaltenquartiere auf. Es sind demnach ideale Plätze für einen ungestörten Winterschlaf der Fledermäuse.

Die Anlagen werden durch das WSA und der AG Fledermausschutz Kreis Recklinghausen betreut.

zurück zur Übersicht